Ein neues Haus für eine alleinerziehende Mutter

Ein neues Haus für eine alleinerziehende Mutter

Mitten in der Nacht stürzte ihr Haus zusammen. Diese Gefahr droht bei den unzähligen baufälligen Hütten immer wieder.

Die alleinerziehende Mutter von vier Buben musste in ein einziges Zimmer beim Vater einziehen. Sie war völlig verzweifelt.

Als wir ihr versprachen zu helfen, meinte sie: «Nun getraue ich mich wieder zu hoffen…» Wir beschlossen, ihr prioritär zu helfen und konnten ihr und ihren Buben innert zwei Monaten ein neues Zuhause schenken.

Was übrig blieb, nachdem das Haus der Familie eingestürzt ist.

Es blieb der Familie nichts anderes übrig, als in diesen prekären Verhältnissen zu überleben.

Joel und seine Leute machten sich ans Werk.

Und innert 2 Monaten entstand ein bescheidenes, neues Zuhause.

Gemeinschaftsdusche und Anschluss an die Kanalisation für die Siedlung

Gemeinschaftsdusche und Anschluss an die Kanalisation für die Siedlung

Mit Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner konnten wir für die kleine Siedlung am Rande von La Vega die langersehnte Gemeinschaftsdusche mit dazugehörigem WC fertigstellen. Wie geplant haben wir dabei die übrigen Abwasserflüsse der Siedlung an  die Kanalisation angebunden. Somit wird – zumindest aus dieser Siedlung – kein Fäkalienabwasser in den nahen Bach geleitet. Solche Massnahmen für die Umwelt können mit relativ bescheidenen Mitteln realisiert werden und sollen Schule machen. Wo wir bauen, richten wir unser Augenmerk auf die auch auf die Umwelt. Gleichzeitig konnten wir eine baufällige Hütte abbrechen und ein sturmfestes Haus bauchen. Das Besondere an der Familie, die es bewohnt: Obwohl sie selbst kaum genug zum Leben haben, hat ein haitianischer Junge, der seinen Vater verloren hat uns dessen Mutter im Gefängnis ist, bei der Familie Aufnahme gefunden. Nächstenliebe, ohne grosses Aufsehen, die aber enorm beeindruckt.

Gemeinsam mit den Bewohnern werden die Kanalisationsrohre verlegt.

Die meisten der Siedlungsleute haben zum ersten Mal in ihrem Leben eine richtige Dusche und ein WC zur Verfügung.

Joel mit einem Teil der Siedlungsbewohner. Sie alle profitieren von der Gemeinschaftsdusche.


Anstelle einer baufälligen Hütte, ein sicheres Zuhause.

Vortrags- & Konzerttour 2019

Vortrags- & Konzerttour 2019

11.9.2019 18.30 – 19.45 Uhr, Uster, reformierte Kirche, Zentralstrasse 40, 8610 Uster

17.9.2019 18.30 – 19.45 Uhr, Affoltern am Albis, ref. Kirchgemeindehaus, Zürichstrasse 94, 8910 Affoltern a. A.

ABGESAGT* 24.9.2019 19.00 – 20.15 Uhr, Kirchgemeinde Furttal

25.9.2019 18.30 – 19.45 Uhr, Winterthur Seen, Kirchgemeindehaus, Kanzleistrasse 37, 8405 Winterthur

ABGESAGT 1.10.2019 18.30 – 19.45 Uhr, Zürich, Streetchurch-Zentrum, Badenerstrasse 69, 8004 Zürich


Der Glaube verwandelt Menschen – lindert Not – gibt niemals auf.

Joel Valdez und Markus Giger stellen das von der Streetchurch unterstützte Hilfswerk in der dominikanischen Republik vor.
Begleitet werden sie dabei von den Rappern von KC7, die das ganze Leben in Reime verpacken und jede Kirche in ein Festival verwandeln.
Letztes Jahr haben hunderte Konfirmandinnen und Konfirmanden an den Events miterlebt, was der Glaube in dieser Welt bewegen kann.

Ein Abend, der herausfordert und Gutes entstehen lässt.


 

 

Der Glaube verändert Menschen – die Geschichte von Joel Valdez
«Kennengelernt habe ich Joel in meiner Funktion als Gefängnisseelsorger. Im Verlauf einer intensiven Begleitung hat sich der junge Dominikaner entschieden, einen Neuanfang mit Gott zu wagen. Daraus wurde ein langer, steiniger Weg, der vor zehn Jahren in der Ausschaffungshaft endete. – Aber die Geschichte ging weiter: Joel hielt den Kontakt zu mir aufrecht und gewann mich für sein Anliegen, der Armut und dem Elend in der dominikanischen Republik, Hoffnung und konkrete Hilfe entgegenzusetzen. Heute werden dank seiner Initiative abbruchreife Wellblechhütten in würdige Häuser verwandelt, Armensiedlungen werden vom Abfall gesäubert und schwerstbehinderten Menschen wird die dringend nötige Fürsorge zuteil.

Die Ziele der La Vega Tour 2019
Die Geschichte von Joel Valdez bewegt und sie soll die Konfirmanden dazu anregen, sich mit den eigenen Prioritäten und mit der Bedeutung des Glaubens für das eigene Leben auseinanderzusetzen.
Die La Vega Tour 2019 soll aber auch dazu beitragen, dass unsere Engagement weitergehen kann. Die teilnehmenden Gruppen können in zweifacher Weise dazu beitragen: Einerseits durch einen pauschalen Unkostenbeitrag für die Teilnahme an dem Event von 300 Fr. pro Konfklasse und andererseits durch die Möglichkeit, die Kollekte des Konfirmationsgottesdienstes für unser Projekt zu bestimmen. Auch bei uns gilt: Jeder Franken zählt.»

Pfr. Markus Giger

 

La Vega-Tour ’19: Abend in der Kirchgemeinde Furttal entfällt
Aufgrund von unvorhersehbaren Ereignissen innerhalb der Kirchgemeinde Furttal, müssen wir leider die Veranstaltung vom 24.9.19 absagen.

Wir bedauern dies sehr, jedoch haben wir Verständnis für den Entscheid der organisierenden Kirchgemeinde, auf die Durchführung des Anlasses zu verzichten.
Für die anderen Abende nehmen wir nach wie vor gerne Anmeldungen entgegen.

Die nächsten Projekte: Ein sauberes WC-Häuschen mit Duschgelegenheit für eine ganze Siedlung – Anschluss der Abwasser und Fäkalienabflüsse an die Kanalisation

Die nächsten Projekte: Ein sauberes WC-Häuschen mit Duschgelegenheit für eine ganze Siedlung – Anschluss der Abwasser und Fäkalienabflüsse an die Kanalisation

In den Armensiedlungen rund um La Vega verfügen die wenigsten Menschen über ein WC in ihren Hütten. Oft teilen sich mehrere Familien ein WC, was jedoch in den meisten Fällen nichts anders als eine Sickergrube ist. – Damit verbunden ist eines der grossen Probleme in der Dom. Rep.: durch Abfall und Fäkalien kontaminierte Bäche und Grundwasservorkommen. Wir planen nun in einer Siedlung, in der wir bereits auch mit unserm Abfallbeseitigungsprogramm präsent sind, das unwürdige und abbruchreife WC-Häuschen durch eine kombinierte WC/Duschanlage zu ersetzen. Dabei planen wir sämtliche Abwasser- und Fäkalienabflüsse an die Kanalisation anzuschliessen. Dies ist ein kleiner Beitrag, das Grundwasser und das Wasser des Flusses, der unmittelbar bei der Siedlung vorbeifliesst zu entlasten. Beim Bau werden die Bewohner tatkräftig mithelfen!

 

Besuch aus der Schweiz

Besuch aus der Schweiz

Verschiedenen Besuchern aus der Schweiz konnten wir nicht nur das Projekt vorstellen, sie brachten sich auch aktiv ein! Sei es bei einer Abfallbeseitigungsaktion oder als spanischsprachige Rap-Formation KC7, die Jung und Alt bei einem Strassenkonzert in der Nachbarschaft begeisterten.

Im Oktober und Novemer 2018 werden die Musiker von KC7 uns auf der diesjährigen Vortrags- und Konzerttour begleiten. Für uns ist es ein grosses Privileg, diese begabten Rapper mit an Bord zu haben! 

Projektbesuch Juli 2018: Kleine Interventionen können die Lebensqualität massiv verbessern

Projektbesuch Juli 2018: Kleine Interventionen können die Lebensqualität massiv verbessern

Wenn es nach unseren Plänen gegangen wäre, hätten wir bereits vor einem Jahr Julio und seiner Familie ein würdiges Zuhause gebaut. Insbesondere die prekären sanitären Verhältnisse, die das Sicherstellen einer angemessenen Körperhygiene für Julio verunmöglichen, machen eine Lösung dringlich. Jedoch kam es über den geplanten Neubau auf dem geerbten Grundstück zu familieninternen Zwisten und bis anhin konnte keine Einigung gefunden werden. Und doch ist es auch in solchen Situationen unser Ziel, den Schwächsten ihr Leiden – so gut wir es in der jeweiligen Situation vermögen – zu lindern. Konkret hiess das, dass wir die unzumutbare Schlafgelegenheit von Julio  erneuern. Da auch die anderen Familienmitglieder auf völlig verbrauchten Matratzen liegen, haben wir uns entschieden, ein Doppelbett mit entsprechend qualitativ hochwertigen Matratzen zu kaufen. Unter den Blechdächern wird es unerträglich heiss; da der einzige Ventilator der Familie seinen Dienst aufgegeben hat, haben wir ihnen einen neuen gekauft. Auch davon profitiert vor allem Julio, da er aufgrund seiner körperlichen Behinderung den grössten Teil des Tages in der heissen Hütte verbringen muss.

Dank vielen Konfirmandinnen und Konfirmanden: Wir haben einen Pickup für die Aufgaben in La Vega!

Dank vielen Konfirmandinnen und Konfirmanden: Wir haben einen Pickup für die Aufgaben in La Vega!

Nun kann Joel Material- und Personentransporte selber durchführen; ganz gleich ob er Julio zum Arzt fährt oder mit den Jungs zur nächsten Abfallbeseitigungstour ; der Pickup erfüllt seinen Dienst hervorragend und vielseitig!

Das Geld für diese grosse Investition ist das Ergebnis der letzten Vortragstour von Joel im vergangenen März: Die meisten der besuchten Konfirmandenklassen haben beschlossen, mit den Kollekten der Konfirmationsgottesdienste den Kauf des Pickup zu ermöglichen! Eine Konfirmandenklasse hat sogar im ganzen Dorf eine Sammelaktion durchgeführt. Dieses Engagement der jungen Leute hat uns sehr bewegt!

 

Dominikanische Republik: Weltbank-Studie belegt – 53,8 % der Bevölkerung in Armut gefangen

Dominikanische Republik: Weltbank-Studie belegt – 53,8 % der Bevölkerung in Armut gefangen

Santo Domingo.- Die Dominikanische Republik erlebt seit Jahren einen konstanten Boom im Tourismus, das Wirtschaftswachstum erreicht Bestwerte im regionalen Vergleich von Lateinamerika und der Karibik. Selbst im weltweiten Vergleich kann sich das Land sehen lassen. Leider geht die soziale Schere weiter auseinander. Die Wirtschaft verzeichnet Gewinne, das Volk bleibt arm. 53,8 % der dominikanischen Bevölkerung leben in extremer oder gemäßigter Armut, 60 % des Volkes leben in Gebieten mit Unterversorgung. Hierzu gehören Mängel in der Strom- und Wasserversorgung, unzureichende Wege und mehr. Diese Ergebnisse entstammen aus einer Studie der Weltbank (SIUBEN)…

Lesen Sie mehr auf «DomRep Total»

Mitgliederversammlung 2018

Mitgliederversammlung 2018

Wir laden ganz herzlich zur jährlichen Mitgliederversammlung unseres Vereins, am 28. Mai 2018, um 19.00 Uhr, in den Räumen der Streetchurch an der. Badenerstrasse 69, 8004 Zürich, ein. Wer jetzt noch Mitglied wird, darf mitbestimmen.

La Vega wird sauber

La Vega wird sauber

Joel bemüht sich weiterhin, mit den Kids die Umgebung sauber zu halten: «Amor puede todo» steht auf den T-Shirts, die alle tragen und bei den Aktionen mitmachen. So können sich die Kinder noch besser mit dem Anliegen identifizieren. Und natürlich gibt es auch immer eine kleine Erfrischung nach der Arbeit…